Trendelburg

Kurzportrait

Im sagenhaften Reinhardswald liegt der Luftkurort Trendelburg mit zur Zeit rund 6.000 Einwohnern. 300m ü. NN

Staufenberg

Kurzportrait

Südlichste Gemeinde Niedersachsens, bestehend aus den Ortsteilen: Benterode, Dahlheim, Escherode, Landwehrhagen, Lutterberg, Nienhagen, Sichelnstein, Speele, Spiekershausen und Uschlag. 133-580 m ü. NN. 9.000 Einwohner

Stadthagen

Kurzportrait

ImageEingebettet in eine der reizvollsten Landschaften Norddeutschlands bietet Ihnen Stadthagen als alte Universitäts- und Residenzstadt viele Sehenswürdigkeiten. In der schön gestalteten Fußgängerzone können Sie aufwendig und liebevoll restaurierte Fachwerkhäuser bewundern.
Das Schloss Stadthagen stellt das älteste und bedeutendste Baudenkmal der Weserrenaissance in Niedersachsen dar, im gleichen Stil wurde das Alte Rathaus erbaut. Die St. Martini-Kirche und das angrenzende Mausoleum bieten dem Kunstliebhaber viel Interessantes, im Mausoleum befindet sich das berühmte Grabmal des Fürsten Ernst, erbaut von Adrian de Vries. Im Museum Amtspforte, einem herrlichen Fachwerkbau, werden unter anderem die Geschichte der Stadt sowie Schaumburger Trachten präsentiert. Eine schöne und abwechslungreiche Umgebung lädt ein zu Wanderungen und ausgedehnten Fahrradtouren.

Um 1222 wurde die Altstadt Stadthagens durch Graf Adolf III. in den Urwald an den Bückebergen planmäßig gegründet. Stadthagen ist das Zentrum der Schaumburg-Lippischen Hagenhufendörfer. In der Mitte der Altstadt liegt der Marktplatz ; von den 4 Ecken gehen je 2 Straßen aus, die durch Quergassen verbunden sind (Leiterschema). Die Altstadt war mit Graben, Wall und einer Stadtmauer befestigt und ist eine typische Stadtgründung des Hochmittelalters. Der alte Wall, mit Bäumen bestanden, umgibt noch heute vollständig die Altstadt.

 

Tourist-Information
Am Markt 1
31655 Stadthagen

Öffnungszeiten:
Mo.-Fr.: 9:00-18:00 Uhr,
Sa. 10:00-13:00 Uhr

Tel. 05721 / 92 60 70 & 05721/19433
Fax: 05721 / 92 50 55
Internet: www.stadthagen.de
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Stadtoldendorf

Historischer Rundgang

ImageSiebzehn verschiedene Zeugnisse der Stadtgeschichte können mit Hilfe eines Faltblattes bei einem "Historischen Rundgang" durch die Stadt unter der Homburg erkundet werden. Einige Beispiele sind:

Das Alte Rathaus, im Jahr 1875 erbaut hat in seiner über hundertjährigen Geschichte für viele Nutzungen herhalten müssen. So z.B. als Feuerwehrspritzenhaus, als Amtsstube der Stadtverwaltung, als Jugendherberge, als Flüchtlingsunterkunft, als Polizeistation und Heimatmuseum. Nach erfolgtem Umbau dient das Gebäude seit 1987 als Stätte der kulturellen Begegnung. Im Raabehaus wohnte von 1841 bis1845 der Justizamtmann Gustav Raabe mit seiner Familie. Sein berühmter Sohn Wilhelm (1831-1910) fühlte zeitlebens eine starke emotionale Bindung an das Weserbergland, die in seinen dichterischen Werken zum Ausdruck kommt. In seiner letzten, unvollendeten Erzählung "Altershausen" spiegeln sich die Erinnerungen an seine Stadtoldendorfer Jugend wider. Der Camphof als älteste Hofstelle der Stadt; von 1418-1980 im Besitz der Familie von Campe; ältester Teil des Herrenhauses von 1561, weitere Anbauten von 1664 und 1669, 1981-1984 restauriert.

 

Springe

Kurzportrait

ImageStaatl. anerk. Erholungsort mit 13 Ortsteilen. 105 m ü. NN.

In der Talsenke zwischen großem und kleinem Deister gelegen, bietet Springe zahlreiche Freizeiteinrichtungen, einen restaurierten Altstadtkern mit Fachwerkhäusern und Fußgängerzonen, neben Hotels auch Ferien auf dem Lande, gepflegte Restaurants und unmittelbare Nähe zur Natur.

 

Verkehrsanbindung

Bahnstationen: Springe, Völksen, Bennigsen; A2 Lauenau, A7 Laatzen, B 217, B 3. Stadtexpreß nach Hannover und Hameln.

 

Unterkünfte

- 268 Betten in Hotels
- 131 Betten in Gasthäusern
- 28 Betten in Pensionen
- ca. 100 Betten in Privathäusern
- 51 Betten in Ferienwohnungen/Ferienhäusern

 

Besonderer Tipp

Wisent-Freigehege mit mehr als 100 einheimischen Tierarten sowie das Jagdschloß, Museum auf dem Burghof.

 

Tourist-Information
Auf dem Burghof 1
31832 Springe
Tel. 05041/73273
Fax: 05041/5885
Internet: www.springe.de

Offcanvas-Menü

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok