Bad Gandersheim

Kurzportrait

ImageStaatlich anerkanntes Heilbad mit den Ortsteilen Ackenhausen, Altgandersheim, Brunshausen, Clus, Dankelsheim, Dannhausen, Ellierode, Gehrenrode, Gremsheim, Hachenhausen, Harriehausen, Heckenbeck, Helmscherode, Seboldshausen, Wolperode, Wrescherode; 138-275 m ü. NN.

1.200jährige Kur-, Kultur- und Festspielstadt zwischen Harz und Weserbergland mit historischer Altstadt und separatem Kur- und Erholungszentrum sowie Freizeiteinrichtungen; 12.000 Einwohner mit 15 eingemeindeten Ortsteilen. Sehenswürdigkeiten: div. Baudenkmäler (Dom, Rathaus, Abtei usw.) in der Innenstadt, Kurzentrum mit ausgedehnten Parkanlagen, Kliniken und Reha-Einrichtungen am Ort.

 

Verkehrsanbindung

Bad Gandersheim A 7, B 64, B 445

 

Unterkünfte

- 300 Betten in Hotels
- 27 Betten in Pensionen
- 90 Betten in Privathäusern
- 160 Betten in Ferienhäusern/Ferienwohnungen

 

Touristinformation
Stiftsfreiheit 12
37581 Bad Gandersheim
Tel. 05382/73479
Fax: 05382/73480
Internet: www.bad-gandersheim.de

Bad Eilsen

Kurzportrait

Staatl. anerkanntes Heilbad, Landkreis Schaumburg, 90-250 m ü. NN, 2.200 Einwohner.

Kurpark mit altem Baumbestand, Englischer Park, Bergkurpark, Minigolfanlage, Schach, Boccia, Kegelbahnen, Therapiebad.

 

Heilanzeigen

Herz, Kreislauf, Rheuma, Wirbelsäule, Gelenke, Gicht, Unfallfolgen.

 

Verkehrsanbindung

Bahnstation Bückeburg oder Stadthagen an der Strecke 370
BAB A2/Abfahrt Bad Eilsen-West, dann B 83 Richtung Bückeburg.

 

Besonderer Tipp

Feuerwerk und Musikprogramm im Kurpark im September.
Krokusblütenfest im März.

 

Kurverwaltung
Bückeburger Str. 2
31707 Bad Eilsen
Tel. 05722/85372 - Fax: 886-51
Internet: www.bad-eilsen.de

Alfeld

Kurzportrait

Die Stadt Alfeld (Leine) hat ca. 23.000 Einwohner und liegt ca. 50 km südlich von Hannover im landschaftlich reizvollen Leinetal.

Zeugnisse aus über 700 Jahren Stadtgeschichte sind z. B. die gotische St. Nicolai-Kirche, das Rathaus im Stil der Weser-Renaissance, der Fillerturm (ein spätmittelalterlicher Wehrturm), sowie Fachwerkhäuser mit Schnitzereien: die Bürgerschänke (16. Jh.), das Planetenhaus (1612) und vor allem die ehemalige Lateinschule (1610/heute Stadtmuseum), deren Inschriften und Bildplatten sich um alle vier Fassaden ziehen. Sie ist eines der schönsten freistehenden Fachwerkgebäude in Niedersachsen.

Daneben steht in Alfeld ein Meilenstein moderner Architektur: das 1911 von Walter Gropius erbaute Fagus-Werk, der erste moderne Industriebau der Welt. Die abwechslungsreiche Landschaft rund um Alfeld lädt zu jeder Jahreszeit zu Spaziergängen und Wanderungen ein; einen weiten Rundblick bietet der Aussichtsturm auf dem Himmelberg (307 m).

Außerdem ist Alfeld ein idealer Standort für Ausflüge in den Harz und an die Weser, sowie für Radtouren in die nähere Umgebung.

Zum Freizeitangebot gehören u.a. ein beheiztes Freibad mit einem 10 m-Sprungturm und einer Beach-Volleyball-Anlage, ein Hallenbad mit Sauna und der Zoo- und Freizeitpark 'Fliegenpilz' in Brunkensen.

 

Verkehrsanbindung

Mit der Bahn (IR-Haltepunkt an der Strecke Hannover-Göttingen),
mit dem Auto (an der B3, bzw. über die A7: Abfahrt Laatzen aus Richtung Norden, Abfahrt Northeim Nord aus Richtung Süden).

 

Unterkünfte

- 350 Betten in Hotels und Gasthöfen.

 

Besondere Tipps

Der offen durch die Stadt fließende Warne-Bach;
eine Stadtführung durch die Altstadt mit Besichtigung des Fillerturms; das Fagus-Werk mit dem Gropius-Museum;
das Tiermuseum mit einer in Niedersachsen einzigartigen Sammlung von über 100 Präparaten exotischer Tiere (u. a. dem schon ausgestorbenen tasmanischen Beutelwolf);
die Lippoldshöhe bei Brunkensen.

 

Info-Zentrum Alfeld
Am Marktplatz 12
31061 Alfeld (Leine)
Tel. 05181/19433
Fax: 05181/70 32 39
Internet: www.alfeld.de

Auetal

Kurzportrait

im Landkreis Schaumburg. 160 m ü. NN. 6.800 Einwohner.

Sehenswürdigkeiten:
Wasserschloß Bodenengern im OT Rannenberg (Ende 17. Jh.).
Romanische Dorfkirchen:
St. Katharina im OT Kathrinhagen (frühere Wallfahrtskirche, 12. Jh.) und
St. Eligius im OT Hattendorf. (Wandmalereien 15. Jh.)
Spätgotische Kapelle im OT Rehren (1608 renoviert).
Heimatmuseum Auetal im OT Hattendorf.

94 Betten in Hotels, 22 Betten in Ferienwohnungen/ Ferienhäusern.

 

Verkehrsanbindung

BAB A2 - Abfahrt Rehren.
Bahnstation Bückeburg oder Stadthagen an der Strecke 370 sowie Rinteln an der Strecke 372.

 

Besonderer Tipp

Freibad "Sonnental" im OT Rolfshagen

 

Gemeinde Auetal
Rehrener Straße 25
31749 Auetal-Rehren
Tel. 05752/1810 - Fax 18118
Internet: www.auetal.de

Aerzen

 

Kurzportrait

Imageim Landkreis Hameln-Pyrmont. 73-361 m ü. NN. 12.200 Einwohner.

Erstmals urkundlich erwähnt im Jahre 1283. Domänenburg. Marienkirche (1643). Schloß Schwöbber (Weserrenaissance) 3 km, jetzt Zentrum eines Golfclubs. Rittergut Posteholz im gleichnamigen Ortsteil, mit ehemaligem Wehrturm.

 

Verkehrsanbindung

Bahnstation Hameln (12 km), Busverbindungen. B1.

 

Unterkünfte

- 152 Betten in Hotels und Gasthäusern
- 25 Betten im Reiterhof für Kinder
- 23 Betten in Ferienwohnungen

 

Besonderer Tipp

Domänenburg Aerzen als kulturelles Veranstaltungszentrum (Konzerte, Kunstausstellungen)

 

Flecken Aerzen
Kirchplatz 2
31855 Aerzen
Tel. 05154/9880 - Fax 2016
Internet: www.aerzen.de

Offcanvas-Menü

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok